Trier-Prüm.  Am Freitagmittag (15. März) wurde im Stadtgebiet Trier ein 18-jähriger Syrer kontrolliert. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Trier wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Bei der Durchsuchung der Person wurde zudem noch eine geringe Menge Haschisch aufgefunden. Nach Vorführung beim Amtsgericht Trier und Beschlussfassung durch den Richter wurde er in die JSA Wittlich verbracht. Ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet. Im Hauptbahnhof Trier wurde am Sonntagmorgen ein 42-jähriger Pole festgenommen. Ermittlungen ergaben, dass er mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Diebstahls gesucht wurde. Da er die geforderte Geldstrafe von 800 Euro nicht zahlen konnte, verbüßt er nun eine 80-tägige Haftstrafe in der JVA Trier. Ferner lagen gegen ihn noch drei anhängige Ermittlungsverfahren wegen Raubes und Urkundenfälschung vor. Am Sonntagabend wurde im Grenzgebiet zu Belgien ein 49-jähriger Belgier als Fahrer eines PKW kontrolliert. Aufgrund von Urkundenfälschung lag gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau vor. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro konnte er bezahlen und entging so einem 60-tägigen Gefängnisaufenthalt.

Bitburg. Am Samstag (16. März), kam es gegen 13 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Ortslage Orenhofen. Hintergrund war die Mitteilung über eine Körperverletzung durch eine hochaggressive Person. Hierbei sei bereits eine Person leicht verletzt worden. Zur Abwehr weiterer Gefahren wurden starke Polizeikräfte der Polizeiinspektionen Bitburg, Schweich und Trier zusammengezogen. Der Aggressor zeigte sich auch gegenüber den eingesetzten Beamten aggressiv und versuchte diese zu attackieren. Der Angriff wurde abgewehrt, die Person konnte überwältigt und festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Prüm. Ein Schwer- und drei Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (15. März) auf der A60 bei Prüm. Ein aus Richtung Bitburg kommender Pkw mit Regensburger Kennzeichen war beim Einbiegen in den Rastplatz Prümer Land ins Schleudern geraten und in der Folge mit der Fahrerseite gegen die Rückfront eines ordnungsgemäß abgestellten LKW aus Litauen geprallt. Dabei wurde der Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt. Die übrigen drei Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Prüm, Feuerscheid und Niederprüm, das DRK Prüm, die Polizei Prüm und der Rettungshubschrauber Christoph 10. Da sich der Unfall komplett im Bereich des Rastplatzes ereignet hatte, kam es zu keinerlei Beeinträchtigungen des Verkehrs auf der A60.