Georg Bührmann nun auch offiziell neuer Leiter der PI Prüm

Weiterlesen...

Prüm. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit geladenen Gästen aus Politik, Behörden, Hilfsorganisationen, in- und ausländischen Polizeidienststellen sowie Bediensteten der Polizeiinspektion (PI) hat Polizeipräsident Rudolf Berg heute offiziell die Leitung der Polizeiinspektion Prüm an Polizeihauptkommissar Georg Bührmann übergeben. Zahlreiche Gäste, ehemalige und zukünftige Wegbegleiter und Mitarbeiter fanden sich heute Vormittag im Konvikt in Prüm ein, um den neuen Dienststellenleiter persönlich kennen zu lernen. Bevor Polizeipräsident Berg den "Neuen" vorstellte, bedankte er sich noch einmal bei dem ehemaligen Dienststellenleiter Christoph Cremer, den er schon mit Ablauf des Januars in den Ruhestand verabschiedet hatte. Auch dieser richtete noch einige Worte des Dankes und des Abschiedes an die Anwesenden. In der Interimszeit von Februar bis zum 6. August übernahm der langjährige stellvertretende Inspektionsleiter, PHK Richard Schleder, die Führung der Dienstgeschäfte. Dies tat er routiniert und mit der Erfahrung vieler Dienstjahre, wofür sich Berg in besonderer Weise auch bei ihm und seinen Führungskräften bedankte. PHK Bührmann lobte der Polizeipräsident als "Importschlager", denn der 54-Jährige ist in Cloppenburg geboren, aufgewachsen und hat dort sein Abitur gemacht. Dass er nicht aus der Eifel stamme, höre man sofort. Das sei aber kein Hindernis, denn miteinander zu reden und ins Gespräch zu kommen sei eine Grundtugend des neuen Dienststellenleiters. Bührmann, der heute mit seiner Familie in Maring-Noviand zuhause ist, begann seine Laufbahn bei der rheinland-pfälzischen Polizei 1990. Seit 2006 ist er Angehöriger des Polizeipräsidiums Trier und mit Führungsaufgaben betraut. Im Oktober 2015 übernahm er die stellvertretende Leitung der PI Wittlich. Seit dem 6. August ist er nun Leiter der PI Prüm und damit verantwortlich für die Sicherheit von mehr als 43.000 Menschen in der "Prümer Eifel". Als beliebtes Ziel für Touristen in Verbindung mit der Grenznähe zu Luxemburg und Belgien sowie nach Nordrhein-Westfalen stellt der Dienstbezirk den Dienststellenleiter und seine Mitarbeiter vor große Herausforderungen, ist es doch der zweitgrößte in Rheinland-Pfalz. Dass Bührmann dies in Teamarbeit bewältigen will, zeigt sein Credo: "Der Leiter einer Inspektion ist nichts ohne seine Mitarbeiter!" Bührmann bedanke sich für das Vertrauen der Behördenleitung und die Unterstützung, die er schon von seinen Mitarbeitern erhalten hat. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung", sagte Bührmann. PP Berg wünschte ihm viel Spaß und Erfolg in seiner neuen Dienststelle.

 

Thema