Bitburg. In Schlangenlinien über die L 32, beim Abbiegen im Stadtgebiet von Bitburg von der Kölner Straße in eine Seitenstraße erst einmal über den Gehweg, dann die Anhaltezeichen der Polizei konsequent ignoriert – alles schön langsam – endete die Fahrt dennoch wenig später vor der Anhaltekelle einer Polizeistreife. Hier war die Fahrt für den 51-jährigen Mann am Dienstagnachmittag (16. Juli) zuende. Stolze 3,7 Promille zeigte der Atemalkoholtest. Es folgte eine Blutprobe, der Führerschein wurde kassiert, ein saftiges Bußgeld und mehr wird der verantwortungslosen Trunkenheitsfahrt folgen.

Prüm. Im Rahmen der Grenzüberwachung auf der A 60 wurde durch eine Streife der Bundespolizei ein 28-jähriger Franzose nach erfolgter Einreise aus Belgien festgenommen. Auf Vorhalt - aufgrund starken Marihuanageruchs - händigte er mehrere Verschlusstütchen mit Marihuana (13,1 Gramm) und Haschisch (5,2 Gramm) aus. Diese waren hinter der Verkleidung im Kofferraum versteckt. Weiterhin lag gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Zweibrücken wegen Bandendiebstahls vor. Er hatte 2014 gemeinsam mit einem Bekannten in Zweibrücken mehrere Ladendiebstähle mit einem Gesamtschaden von 380 Euro begangen. Den haftbefreienden Betrag von 6.000 Euro konnte er nicht bezahlen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zur JVA Wittlich verbracht, wo er eine 240-tägige Haftstrafe absitzt. Ein neues Strafverfahren - nun wegen Verstoß gegen das BtmG - wurde gegen ihn eingeleitet.

Foto: Polizei

 

Rötsaweiler-Nockenthal. Ein 74-jähriger Motorradfahrer aus einem benachbarten Bundesland befuhr mit seinem Krad als letztes Mitglied einer vierköpfigen Motorradgruppe die B 41 von Idar-Oberstein kommend in Richtung Birkenfeld. Zwischen den Ortslagen Rötsweiler-Nockenthal und Oberbrombach überholte die Gruppe einen Pkw und scherte hierzu auf die linke der beiden nach Oberbrombach führenden Fahrspuren aus. Im Verlauf der Rechtskurve geriet der 74-jährige Kradfahrer infolge nicht angepasster Geschwindigkeit bzw. eines Fahrfehlers auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort zunächst leicht mit einem entgegenkommenden Pkw der Marke Seat und anschließend frontal mit dem hinter dem Seat fahrenden Hyundai. Der 74-jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden 21-jährigen und 25-jährigen Insassen des Hyundai wurden durch den Aufprall leicht verletzt und standen unter Schock. Sie wurden ins Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 20.000 Euro. Die B 41 war während der Unfallaufnahme zwischen 13:50 bis 19:15 Uhr voll gesperrt.