Trier. Seit dem 4. November 2018 wird der 43-jährige Afrim Fejzi aus Trier vermisst. Es gibt bislang keine Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort. Am 4. November wurde er zuletzt in Trier gesehen, hiernach verliert sich seine Spur. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich in einer hiflosen Lage befindet. Der vermisste Mann ist ca. 180 cm groß und sehr schlank. Er hat grau-schwarze Haare. Sein Spitzname lautet "Rico" oder "Riko". Wer hat die Person zuletzt gesehen? Wer kann sachdienliche Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort abgeben? Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2215 oder 0651/9779-2290.

Bernkastel-Kues. Die Polizei fahndet mit Überwachungsfotos nach einem mutmaßlichen Dieb. Der Mann soll am 26. September 2018 gegen 13 Uhr eine Geldbörse aus der Handtasche einer Kundin eines Supermarktes in Bernkastel-Kues entwendet haben. In dem Portemonnaie befand sich neben Bargeld und persönlichen Papieren die EC-Karte des Opfers. Wenige Minuten später hob ein unbekannter Mann mit dieser Geldkarte an zwei verschiedenen Geldinstituten in Bernkastel-Kues Bargeldbeträge im insgesamt vierstelligen Bereich ab. Dabei wurde der Unbekannte von Überwachungskameras aufgezeichnet. Mit diesen Fotos sucht die Polizei nach dem Unbekannten. Weitere Infos unter https://s.rlp.de/Z8nxW Hinweise werden erbeten an die Kripo Wittlich, Telefon 06571/9500-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Prüm. Zu einem Wohnungsbrand in der Prümer Innenstadt wurde die Feuerwehr am Dienstagmittag alarmiert. Das Feuer war kurz vor 13.00 Uhr im ersten Stock eines Wohn/Geschäftshauses in der Hahnstraße/Ecke Spittalstraße ausgebrochen. Weil zunächst Unklarheit über das Ausmaß des Brandes und mögliche Verletzte herrschte, rückten die Feuerwehren Prüm, Niederprüm, Schönecken und Weinsheim sowie das DRK mit Notärztin und mehreren Rettungswagen an. In der Wohnung hielten sich jedoch zu diesem Zeitpunkt keine Menschen auf. Dank des Einsatzes der Drehleiter und Wehrleuten mit schwerem Atemschutz konnte der Brand sehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Ursache des Brandes ermittelt die Kripo Prüm.

Update:

Wie die Polizei Prüm mittlerweile mitteilt, ist die Wohnung derzeit nicht mehr bewohnbar, der im Erdgeschoss befindliche Mobilfunkladen sei durch Löschwasser ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Der entstandene Schaden dürfte sich laut Polizei auf einen mittleren fünfstelligen Betrag belaufen, kann derzeit aber noch nicht näher beziffert werden. Die ersten Ermittlungen weisen möglicherweise auf einen technischen Defekt an einem elektronischen Gerät in dem ausgebrannten Raum der Wohnung hin. Die Ermittlungen werden aber noch weiter geführt.