Osann-Monzel. Gegen 13.10 Uhr kam es heute (5. Februar) auf der L 47 zwischen Osann-Monzel und Maring-Noviand zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich und eine Person schwer verletzt wurde. Ein 67jähriger Fahrzeugführer hatte mit einem Pkw Peugeot die L 47 aus Richtung Osann-Monzel kommend in Richtung Mülheim befahren, als er nach Zeugenaussagen aus bislang unbekannten Gründen auf die linke Fahrbahnseite geriet, wo er mit einem aus Richtung Mülheim entgegenkommenden Pkw Citroen zusammenprallte, der von einer 56jährigen Frau gesteuert wurde. Die Wucht des Zusammenstoßes war so groß, dass beide Fahrzeuge um nahezu 180 Grad herumgeschleudert wurden. Auf der Fahrbahn befand sich dementsprechend ein großes Trümmerfeld. Der Citroen kam in dem angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Die Fahrerin wurde hierbei schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie konnte sich noch selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Der im Fahrzeug eingeklemmte 67jährige Fahrer des Pkw Peugeot verstarb noch an der Unfallstelle. Seitens der Staatsanwaltschaft Trier wurde zur Klärung der Unfallursache die Erstellung eines Sachverständigengutachtens angeordnet. Die L 47 war bedingt durch die Unfallaufnahme und anschließende Reinigungsarbeiten bis 17.00 Uhr voll gesperrt. Während dieser Zeit war eine Umleitung eingerichtet worden. Im Einsatz waren den Kräften der Straßenmeisterei Wittlich die freiwilligen Feuerwehren aus Platten, Osann-Monzel und Salmtal, die Wehrleitung der VG Wittlich-Land, ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, Beamte der Polizeiinspektion Wittlich sowie ein Polizeihubschrauber.

Büdesheim. Ein mit Bierkisten, teils mit Inhalt, teils mit Leergut, beladener LKW ist heute (4. Februar) Vormittag auf schneeglatter B410 in der Nähe von Büdesheim, in Richtung Gerolstein fahrend, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gekippt. Dabei verteilten sich die Kisten sowie die leeren und gefüllten Flaschen in den angrenzenden Wald. Da gab es für die eingesetzten Feuerwehren, die Straßenmeisterei und weitere Einsatzkräfte so einiges aufzuräumen. Der Fahrer des havarierten LKWs wurde vom DRK ins Krankenhaus gebracht.

Foto: Polizei

 

Trier/Prüm/Hermeskeil/Wittlich. Polizeihauptkommissar Walter Thibol (PI Prüm), Polizeihauptkommissar Gerhard Schreiner (Polizeipräsidium Trier), Polizeihauptkommissar Dietmar Weidinger (PI Hermeskeil) und Polizeihauptkommissar Hermann-Josef Klein (Polizeidirektion Wittlich) haben Eines gemeinsam: Sie wurden am 1. Februar 1980 bei der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz in den Polizeidienst eingestellt. Jetzt trafen sie sich auf Einladung von Polizeipräsident Rudolf Berg zur Feierstunde im Polizeipräsidium Trier.

Polizeihauptkommissar Walter Thibol verrichtete nach seiner Ausbildung Dienst als stellvertretender Dienstgruppenleiter und Einsatzsachbearbeiter bei Polizeidienststellen in Mainz, Mayen und in der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Rheinhessen bevor er am 1. November 1997 zur Polizeiinspektion Prüm versetzt wurde. In dieser Dienststelle wird er seither als Sachbearbeiter im Wechselschichtdienst eingesetzt.

Polizeihauptkommissar Gerhard Schreiner war nach seiner Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei zunächst als Streifenbeamter bei den Polizeiinspektionen Altenahr und Adenau eingesetzt. Am 1. September 1994 folgte die Versetzung zum Polizeipräsidium Trier, wo er zunächst als Diensthundeführer bei der Polizeiinspektion Trier verwendet wurde. Am 1. Juni 2007 folgte die Versetzung zum Führungsstab des Polizeipräsidiums, wo er bis heute als Sachbearbeiter in der Prävention eingesetzt wird.

Polizeihauptkommissar Dietmar Weidinger war nach seiner Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei als Geschäftszimmerbeamter und Einsatzsachbearbeiter bei verschiedenen Einheiten der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Nach seiner Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst wurde er am 18. Juni 2007 als Abwesenheitsvertreter eines Dienstgruppenleiters zur Polizeiinspektion Trier versetzt. Seit dem 16. Juni 2008 verrichtet der Beamte Dienst bei der Polizeiinspektion Hermeskeil, zuletzt als Sachbearbeiter im Kriminal- und Bezirksdienst.

Polizeihauptkommissar Hermann-Josef Klein war nach seiner Ausbildung als Gruppenführer bei der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Anschließend folgte eine Verwendung als Streifenbeamter bei der Polizeiinspektion Prüm. Seit dem 1. August 1990 ist er Angehöriger dieser Dienststelle. Seit dem 18. Januar2016 ist Polizeihauptkommissar Klein als Vorsitzender des örtlichen Personalrates bei der Polizeidirektion Wittlich vom Dienst freigestellt.

Polizeipräsident Rudolf Berg dankte den Beamten für ihr langjähriges Engagement. Dem schlossen sich Personalvertreter und Vorgesetzte an.