Foto: Polizei

 

Prüm/Schönecken.  Am kommenden Samstag (15. Februar) ist es soweit. In Schönecken startet pünktlich um 14.11 Uhr der Karnevalsumzug 2020. Viele Närrinnen und Narren werden das Event mit ausgelassener Lebensfreude, mit Frohsinn und mit viel Heiterkeit zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. Bunt kostümierte Jeckinnen und Jecken werden einen Tag lang in Feierlaune das Straßenbild in Schönecken bestimmen. Die Polizei Prüm wird das bunte Treiben der Ortsansässigen und auch der angereisten Gäste von Anfang an als verlässlicher Sicherheitspartner begleiten. Auch in diesem Jahr werden durch das Jugendamt der Kreisverwaltung Bitburg Prüm - unterstützt durch Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Prüm - vor, während und nach dem Karnevalsumzug Jugendschutz-Kontrollen durchgeführt werden. Allen Verantwortlichen ist es am kommenden Samstag wichtig, dass die jugendlichen Besucherinnen/Besucher den Karnevalsumzug und das karnevalistische Treiben als tolle Party und nicht im "Erste-Hilfe-Zelt" erleben. In der "fünften Jahreszeit" ist alles möglich und alles erlaubt - so denken viele. Tatsächlich ist es anders. Damit gerade die organisierte Narretei nicht zum Alptraum wird, wird die Polizei Prüm durch Alkoholkontrollen die Anreise nach Schönecken und die Abreise nach Hause für Alle sicherer gestalten und somit zu einem gelungenen Brauchtumsereignis beitragen. Karneval darf vor allem Eins: Knallbunt sein. Aber auch sicher.

Habscheid. Am Samstag (8. Februar) kam es gegen 07:15 Uhr auf der Kreisstraße 108 zwischen Hallert und Hollnich zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve kam ein 29 jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Arzfeld mit seinem PKW nach rechts von der winterglatten Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Fahrzeugführer erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Während der Verkehrsunfallaufnahme war die K108 für den Verkehr voll gesperrt. Im Einsatz waren ein Notarzt und der Rettungsdienst, die freiwilligen Feuerwehren aus Habscheid, Bleialf und Winterspelt, die Straßenmeisterei Prüm sowie Kräfte der Polizeiinspektion Prüm.

Foto: Polizei

 

Prüm. Seit dem 1. Februar ist die 39-jährige Polizeihauptkommissarin Susanne Winkelmann neue Jugendsachbearbeiterin der Polizeiinspektion Prüm. Susanne Winkelmann, die mit Ihrer Familie in Prüm lebt, ist seit 20 Jahren im Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz. Sie wurde Anfang 2019 von der Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Trier, wo sie 11 Jahre lang als Diensthundeführerin verwendet wurde, nach Prüm umgesetzt. Hier wurde sie zunächst im Wechselschichtdienst eingesetzt und ist ab dem 1. Februar mit den Aufgaben einer Jugendsachbearbeiterin bei der Polizeiinspektion Prüm betraut. Susanne Winkelmann kümmert sich im Wesentlichen um Straftaten von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden. Auch Straftaten gegen minderjährige Opfer werden zukünftig von Susanne Winkelmann bearbeitet werden. Darüber hinaus ist die neue Jugendsachbearbeiterin bei der Polizei in der Karolingerstadt Ansprechpartnerin für Eltern, Schulen, Vereine und weitere Interessierte für die Kriminalprävention im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Prüm. Die Funktion wurde zuvor 18 Jahre lang durch den Prümer Polizeibeamten Erwin Schwarz wahrgenommen.