Gerolstein. Am Montag (8. Juli) befuhr gegen 13:55 Uhr ein 37-jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Gerolstein mit seinem Personenkraftwagen die Sarresdorfer Straße von Gerolstein kommend in Richtung Gerolstein-Lissingen. Hier wurde er im Bereich des Ortsausgangs von einem Fahrzeugführer mit dessen Personenkraftwagen mit Kennzeichen "DAU" in einer verkehrsgefährdenden Art und Weise überholt. Der Überholer zog nach dem Überholvorgang so knapp wieder vor dem Geschädigten auf die eigene Fahrspur, dass der Geschädigte eine Vollbremsung machen musste. Es war nur dem Zufall und der guten Reaktion des Geschädigten zu verdanken, dass es nicht zu einem folgenschweren Unfall gekommen war. Der überholende Fahrzeugführer setzte seine Fahrt in Richtung Prüm fort. Hinweise zur Tat, dem Fahrzeug des Täters oder dem möglichen Täter werden an die Polizeiinspektion Daun unter 06592/96260 oder an die Polizeiwache Gerolstein unter 06591/95260 erbeten.

Prüm. Alkohol im Straßenverkehr ist eine der häufigsten Ursachen für Verkehrsunfälle. Oft werden Personen dabei schwer verletzt oder gar getötet. Alleine vom vergangenen Donnerstag (4. Juli) bis zum gestrigen Sonntag stellten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Prüm im Rahmen von Verkehrskontrollen fünf Fahrzeugführer fest, die unter der Einwirkung von Alkohol ihr Fahrzeug steuerten. Der Höchstwert der Alkoholisierung lag bei 2,52 Promille. Weitere zwei Fahrzeugführer glaubten im genannten Zeitraum unter der Einwirkung von Drogen "unbedingt" am Straßenverkehr teilnehmen zu müssen. Alkohol, Drogen und Straßenverkehr. Das geht gar nicht zusammen. Die Polizei Prüm wird weiter sehr aufmerksam bleiben.

Bitburg. In der Nacht zum Sonntag (7. Juli) meldeten Anwohner den Brand eines Mehrfamilien- / und Geschäftshaus in der Gartenstraße in Bitburg. Zu diesem Zeitpunkt brannte es bereits im Bereich der abgestellten Müllcontainer. Das Feuer breitete sich schnell über die Fassade des Gebäudes, bis hin zum Dachstuhl des Anwesens aus. Durch die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte wurde das Anwesen geräumt. Alle Bewohner und Gäste des Casinos konnten das Anwesen unverletzt verlassen. Das gesamte Anwesen kann derzeit nicht betreten werden. Die darin befindlichen Wohnungen sind nach derzeitigem Stand unbewohnbar. Die vorläufige Unterbringung der betroffenen Bewohner wird organisiert. Die Höhe des Sachschadens liegt im sechsstelligen Bereich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die Müllcontainer vorsätzlich in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Im Einsatz befanden sich die Polizeiinspektion Bitburg, die Kriminalpolizei Trier und die Feuerwehr Bitburg.