Trier/Welschbillig. Am Samstag (7. September) ereignete sich gegen 14.15 Uhr auf der Bundesstraße 51, in Höhe Welschbillig, ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet und zwei weitere verletzt wurden. Zwei Pkw befuhren die B 51 in Fahrtrichtung Trier. Auf der dortigen zweispurigen Fahrbahn überholte ein Fahrzeug das andere. Vermutlich aufgrund der regennassen Fahrbahn kam der Überholende ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort frontal mit einem weiteren Pkw. Auch das zuvor überholte Fahrzeug landete im Straßengraben. Durch den frontalen Zusammenstoß wurde der 38-jährige Fahrer des überholenden Pkw mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb. In dem anderen Pkw wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Die B 51 wurde im Bereich der Unfallstelle vollgesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Durch die Staatsanwaltschaft Trier wurde die Erstellung eines Gutachtens angeordnet. Im Einsatz befanden sich neben Beamten der Polizeiinspektionen Trier und Bitburg, die Feuerwehren aus Newel und Welschbillig sowie mehrere Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber.